Meine Pläne und Ziele für 2013

Ziele 2013

Es ist wieder die Zeit der Rückblicke und Ausblicke. Peer lädt derzeit bei Selbständig im Netz zu einer Blogparade zu dem Thema ein und auch der Webmaster Friday fragt nach den Projekten für das neue Jahr. In diesem Artikel möchte ich meine Pläne und Ziele für 2013 vorstellen.

Warum ein Jahresausblick?

Als Selbständiger ist es wichtig, nicht einfach nur von Auftrag zu Auftrag zu leben, sondern auch die Entwicklung des eigenen Geschäfts im Auge zu haben. Wer einfach nur von sich hin werkelt und ohne Ziele drauf los arbeitet wie er Lust hat, wird sich langfristig nicht weiter entwickeln. Der Jahreswechsel ist natürlich eine gute Gelegenheit, sich seiner Ziele und Pläne bewusst zu werden.

Macht man seine Ziele öffentlich bekannt, hat man auch einen gewissen Druck diese zu erfüllen. Schließlich möchte man am Ende des nächsten Jahres gut dastehen. Ohne diesen öffentlichen Druck und ohne Chef muss man als Selbständiger sonst alles mit seinem eigenen Gewissen ausmachen und sich selbst motivieren.

Rückblick 2012

Das Jahr 2012 war entscheidend für meine Selbständigkeit. Schließlich hat es über die Frage entschieden, ob meine Arbeit nicht nur als Studienfinanzierung taugt, sondern ob ich langfristig davon leben kann. Heute kann ich sagen: Ja, ich kann davon leben und es macht sogar verdammt viel Spaß. Ich habe aber auch gelernt, dass man sich nicht in der Arbeit verlieren darf und die Kraft haben muss, auch mal abzuschalten.

Ziele für diesen Blog

Das übergreifende Ziel für diesen Blog ist es, mich als Experte zu positionieren, potentiellen Kunden und Partnern mehr über mich zu erzählen als es mit den üblichen Firmenseiten möglich ist und Kontakte zu knüpfen. Das ist natürlich ein ziemlich schwammiges Ziel, welches man schlecht am Ende des Jahres überprüfen kann. Daher möchte ich es für dieses Jahr mit einigen harten Zahlen definieren:

  • 1 Artikel pro Woche: Da dieser Blog mein Geschäft nur unterstützen soll, habe ich meine Post-Frequenz verhältnismäßig niedrig angesetzt, möchte dieser aber kontinuierlich halten.
  • 100 Leser pro Tag: Meine Reichweite möchte ich auf eine solide Basis von 100 Unique Besuchern am Tag erhöhen. Momentan hänge ich noch bei etwa 30 Besuchern.
  • 1 Projekt generieren: Ein Business Blog lohnt sich nur, wenn man für die investierte Zeit langfristig auch Ergebnisse sieht. Daher hoffe ich, 2013 ein Projekt zu generieren, was es nachweislich ohne den Blog nicht gegeben hätte. Ansonsten muss ich mir die Frage stellen, ob meine Zeit wirklich sinnvoll investiert ist.

Ziele für andere Projekte

Neben meinem Blog habe ich ja noch das ein oder andere eigene Projekt. Für meine wichtigsten Projekte habe ich mir für das kommende Jahr ebenfalls Ziele gesteckt:

  • Tagebuch auf Transsib-Tipps: Auf meiner Seite zur Transsibirischen Eisenbahn habe ich vor längerer Zeit angefangen, mein Reise-Tagebuch zu digitalisieren. Ich bin damit etwa zu 70% fertig, dann hat mich leider die Motivation verlassen. Dies möchte ich endlich abschließen.
  • Business-Model für Affiliate-Power: Mein WordPress-Plugin Affiliate Power ist zwar noch im Beta-Stadium, aber schon recht weit fortgeschritten. Langfristig möchte ich mit dem Plugin etwas Geld verdienen, bin mir aber noch unsicher, ob eine Premium-Version der richtige Weg ist. Ende 2013 möchte ich jedenfalls den ersten Euro auf meinem Konto sehen.
  • Neue Webseite launchen: Zusätzlich möchte ich im nächsten Jahr mindestens eine neue Webseite offiziell launchen. Ich habe ein paar Projekte in Planung, weiß aber noch nicht genau, welches davon ich in die Tat umsetzen werde und will hier auch noch nichts verraten.

Blick über den Tellerrand

An der Blogparade haben schon einige Blogger teilgenommen und es sind interessante Ausblicke entstanden, die man auch selbst als Inspirationsquelle für die eigenen Ziele nutzen kann. Leider bleiben die Aussagen von manchen Bloggern etwas schwammig. Ein Ziel taugt meiner Meinung nach nur etwas, wenn man es am Ende des Jahres auch überprüfen kann. Alles andere fällt eher in die Kategorie „gute Vorsätze“ und die sind in der Regel spätestens im Sommer vergessen.

Gut gefallen hat mit der Artikel von Axel Schröder, der den Schwerpunkt auf den Rückblick auf 2012 gelegt hat. Auch der Artikel von Ioannis Thomas ist empfehlenswert. Ioannis nennt nicht nur grobe Ziele sondern auch konkrete Zahlen, was damit zusammenhängen könnte, dass er auch eher zu den Technikern, als zu den Marketern gehört 😉

Fazit

Ich freue mich auf alle Projekte, Kooperationen und Herausforderungen, die 2013 auf mich zukommen. Die Welt der Webentwicklung ist und bleibt wahnsinnig interessant und ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickelt. Mit diesem Artikel schließe ich hier im Blog auch das Jahr 2012 ab, und wenn am Freitag die Welt entgegen aller Erwartungen nicht unter geht, bin ich im neuen Jahr zurück.

Ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Versucht den Computer über die Feiertage einfach mal aus zu lassen und genießt die Zeit mit euren Familien.


2 Gedanken zu “Meine Pläne und Ziele für 2013
  1. Vielen Dank für die Erwähnung. Das Ziel mit den 100 Besuchern und einem Artikel pro Woche hatte ich auch mal. War damals sehr hilfreich mich selbst zu motivieren. In diesem Sinne Drücke ich dir die Daumen, dass das klappt.

    Schönen Gruss
    Ioannis

  2. Hi Ioannis,

    vielen Dank fürs Daumen drücken 🙂 Ich wünsche dir auch viel Erfolg für das neue Jahr!

    Schöne Grüße und frohe Weihnachten,
    Jonas

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Affiliate Power E-Book anfordern Mehr Infos