Nischenseiten-Challenge 2014 – Ich bin dabei

nischenseiten-challenge-2014Heute startet die Nischenseiten-Challenge 2014. 13 Wochen lang bauen deutsche Internet-Entrepreneure parallel kleine Webseiten auf und teilen öffentlich ihren Fortschritt. Ich bin mit einer neuen Seite dabei. In diesem Artikel stelle ich vor, worum es bei der Aktion geht und wie ich vorgehe. Vielleicht hast du ja auch noch Lust teilzunehmen.

Überblick über die Artikel-Serie

  1. Nischenseiten-Challenge 2014 – Ich bin dabei
  2. Meine Nische und Domain – Nischenseiten-Challenge Woche 1
  3. Joey erwacht zum Leben – Nischenseiten-Challenge Woche 2
  4. Joey macht die ersten Schritte – Nischenseiten-Challenge Woche 3
  5. Neue Funktionen und erste Tester – Nischenseiten-Challenge Woche 4
  6. Wunschlisten anfordern und Feintuning – Nischenseiten-Challenge Woche 5
  7. Erste Schritte zur App – Nischenseiten-Challenge Woche 6
  8. Die App nimmt Formen an – Nischenseiten-Challenge Wochen 7-8
  9. Die App steht im Store – Nischenseiten Challenge Wochen 9-10
  10. 20 Nischenseiten im Conversion-Check
  11. 10 weitere Nischenseiten im Conversion-Check
  12. Keine iOS App aber neue User – Nischenseiten Challenge Wochen 11-12
  13. Mein Fazit zur Nischenseiten Challenge 2014

Was steckt dahinter?

Innerhalb von 13 Wochen bauen 2 bekannte Online-Marketing Blogger je eine Nischenseite auf und erklären dabei Woche für Woche genau was sie machen und wie sie vorgehen. Am Ende vergleichen sie wer besser abgeschnitten hat. Da im Online-Marketing häufig nur Theorie vermittelt wird und viele Leute ihre Seiten lieber geheim halten, kannst du dabei verdammt viel für eigene Projekte lernen.

Organisiert wird die Challenge von Peer Wandiger und sein Gegner ist Martin Mißfeldt. Weitere Infos zur Challenge gibt es auf Peers Seite Nischenseiten Guide. Dort werden auch die Berichte der anderen Teilnehmer verlinkt.

Ich bin dabei!

Neben den beiden Experten ist jeder eingeladen mit einer eigenen Seite teilzunehmen. So eine gemeinsame Aktion motiviert ungemein sich regelmäßig um das Projekt zu kümmern. Daher habe ich mich entschlossen teilzunehmen und werde ebenfalls mein Vorgehen hier jede Woche teilen. Auch die Domain werde ich offen legen. Jeden Montag schreibe ich hier, was ich in der letzten Woche gemacht habe und was ich für die aktuelle Woche plane.

In der 1. Woche wird es darum gehen ein Thema und eine Domain für die Seite zu finden. Ich habe schon eine potentielle Idee, möchte aber nochmal überprüfen, ob ich diese wirklich umsetzen will und ansonsten nach einer Alternative suchen. Wahrscheinlich wird es aber keine ganz typische Nischenseite, sondern eher eine Web-App und Community. Mehr dazu dann nächste Woche.

Wie gehe ich vor?

Anders als viele Kollegen starte ich in der Regel nicht bei der Recherche von Keywords. Keyword-Recherche ist wichtig, aber mir ist es wichtiger ein reales Problem zu lösen. Ein Problem, was bislang nicht vernünftig gelöst wird. Seitdem ich mit offenen „Unternehmer-Augen“ durch die Welt gehe, sehe ich diese an jeder Ecke. Immer wenn sich jemand beschwert, ist das eine potentielle Geschäftsidee. Immer wenn ein Problem umständlich gelöst wird und ich mir denke „das muss doch einfacher gehen“, ist das eine potentielle Geschäftsidee. Kennst du diese Momente?

So ist auch meine Seite Transsib-Tipps entstanden. Ich hab für meine eigene Reise Infos über die Transsibirische Eisenbahn gesucht, konnte aber keine richtig gute Seite finden. Also habe ich nach meiner Fahrt eine eigene Seite gemacht. Immer wieder bestätigen mir Leser per E-Mail, dass es die einzig vernünftige Seite zu dem Thema ist.

Die Ideen schreibe ich mir möglichst sofort auf. So habe ich immer eine umfangreiche Liste an potentiellen Projekten. Natürlich eignet sich nicht alles für mich.

Der nächste Schritt ist eine umfangreiche Suche nach bestehenden Lösungen. Gibt es wirklich noch keine gute Lösung? Nur wenn ich das Gefühl habe ich kann eine Lösung bauen, die besser ist als alle aktuellen Lösungen, macht es für mich Sinn die Idee weiter zu verfolgen.

Erst jetzt beschäftige ich mich mit den Keywords, zu denen ich bei Google gefunden werden möchte. Dabei reicht mir der kostenlose Google Adwords Keyword Planner. Das Hauptkeyword sollte monatlich ein paar Tausend lokale, exakte Suchanfragen haben.

Anschließend suche ich nach dem Begriff und schaue mir die Treffer auf der 1. Seite an um einzuschätzen, ob ich daran vorbei ziehen kann. Insgesamt sehe ich Google aber nur als eine Traffic-Quelle. Wenn ich auf anderen Wegen Traffic generieren kann, darf das Keyword auch etwas schlechter sein. Der Trend bei Google geht ja sowieso eher dahin, dass die Analyse von Keywords schwieriger wird.

Natürlich spielt zu guter Letzt auch eine Rolle, ob und wie man mit der Lösung des Problems Geld verdienen kann.

Wenn ich dann insgesamt ein gutes Gefühl und Bock auf das Projekt habe, lege ich los.

Blick über den Tellerrand

Neben meiner eigenen Seite, möchte ich auch immer ein wenig über die Aktivitäten anderer Teilnehmer berichten. Natürlich kann ich nicht alle Teilnehmer vorstellen (dafür gibt es ja Peers Seite), aber wenn ich etwas Interessantes lese, werde ich darüber berichten.

Aktuell sind natürlich noch nicht viele Berichte online. Marc von internetnischen.de hat angekündigt sich an einer englischen Seite zu versuchen. Das wird bestimmt interessant.

Bist du dabei?

Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast an der Aktion teilzunehmen, kannst du das noch tun. Es ist ausdrücklich kein Vorwissen oder Erfahrung gefordert. Nur die Motivation und ein paar Stunden Zeit pro Woche solltest du mitbringen. Wenn du keinen eigenen Blog hast, kannst du deine Statusberichte auch auf Peers Nischenseiten Guide teilen. Dort ist auch schon der 1. Bericht online.

Wenn du noch gar keine Idee hast, lohnt es sich mal bei Danosch vorbei zu schauen. Er schlägt aktuell in einer Artikel-Serie interessante Keywords vor. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich aus Angst vor Konkurrenz keiner an die Keywords dran traut.


17 Gedanken zu “Nischenseiten-Challenge 2014 – Ich bin dabei
  1. Hi Jonas, toller Artikel zur Nischenseiten-Challenge, wünsche Dir viel Erfolg und Spass!
    Beste Grüße Daniel

  2. @Daniel: Vielen Dank. Wünsche ich dir auch! Ich glaube, wir werden alle eine Menge Spaß haben und viel lernen.

    @Matthias: Ja, schon jetzt kann man überall unterschiedliche Ansätze und Vorgehensweisen sehen, die man für eigene Projekte nutzen kann.

  3. Hallo Jonas,

    ich wünsche dir viel Erfolg.
    Dein Ansatz wie du eine „Nische“ findest finde ich sehr interessant und erfolgsversprechend!

    LG
    Manfred

  4. Hi Jonas,

    vielen Dank für die Erwähnung in Deinem Artikel.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Bin schon sehr auf Dein Projekt gespannt.

    Viele Grüße
    Marc

  5. @Manfred: Vielen Dank, das freut mich. Nimmst du auch an der Challenge teil?

    @Marc: Gerne doch, den Ansatz mit der englischen Seite finde ich sehr interessant. Bin auch gespannt, worum es bei der Seite geht.

  6. Hi Jonas,
    nein leider (wahrscheinlich) nicht. Im März stehen einige Entscheidungen an sodass ich im Grunde erst Ende März entscheiden kann. Mal sehen, vielleich steige ich noch ein.
    LG
    Manfred

  7. Alles klar, kannst du ja einfach schauen, ob es passt. Ich merke halt schon jetzt, dass dieses gemeinsame Event ungemein motivierend ist und kann die Teilnahme nur empfehlen. Kannst ja auch mit einer ganz kleinen Seite an den Start gehen.

  8. Hallo Jonas,

    sehr interessanter Ansatz! Ich verfolge da einen etwas anderen, da ich hauptsächlich auf Produktnischen setze. Ich freue mich auf jeden Fall, dass auch du dabei bist. Wie du ja schon gesehen hast, bin ich auch dabei :).

    Viel Erfolg! Wir hören voneinander.

    Grüße
    Florian

  9. @Ben: Ja, ich denke gerade das Kennenlernen der unterschiedlichen Ansätze gehören zu den wertvollsten Infos bei dieser Challenge. Coole Domain btw.

    @Florian: Ja, mit reinen Produktnischen kann man sicherlich schneller Einnahmen erzielen. Ich habe auch meine Zweifel, ob ich nach den 13 Wochen schon die ersten Einnahmen verbuchen kann, sehe mein Projekt aber auch eher als Langzeit-Projekt (auch wenn ich so wohl nicht die Challenge gewinne).

  10. Pingback: NSC-Überblick: Die Highlights der knapp 60 Startreports › Nischenseiten-Guide

  11. Also ich lasse mich ja am liebsten durch meine Umgebung inspirieren, draus resultiert dieses Jahr jedenfalls meine Nische. Ansonsten wird es bestimmt wieder eine interessante Challenge, ich freue mich zumindest, sehr, dass es endlich angefangen hat.
    Dir viel Glück, Bella

  12. Danke Bella. Dein Ansatz gefällt mir auch gut. Mit offenen Augen findet man überall Ideen für Seiten. Wünsche dir auch viel Erfolg und nicht zuletzt Spaß bei der Erstellung deiner Seite.

  13. Pingback: Nischenseiten Challenge 2014 – Teilnehmer - #NSC2014

  14. Pingback: Nischenseiten-Challenge 2014: Zentrale - webfixiert.de - Ihre Onlinehilfe!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.