Was 2013 schief lief und was ich für 2014 plane

wegweiser-mod_rewrite
Okay, ich bin ziemlich spät dran. Die Zeit im Jahr, wo so ziemlich jeder Blog nochmal zum Leben erwacht und die Blogparaden mit den meisten Teilnehmern veranstaltet werden ist größtenteils vorbei. So ist Peers Blogparade offiziell schon vorbei und auch der entsprechende Webmaster Friday ist schon eine Weile her. Ich war über die Zeit reisend in Neuseeland unterwegs und hatte nicht wirklich die Zeit zum bloggen. Trotzdem will ich mir diesen wichtigen Artikel nicht nehmen lassen und so kommt er eben erst jetzt.

Warum ist das so wichtig?

Ich habe es letztes Jahr deutlich gemerkt. Gerade wenn es bei den Kundenprojekten gut läuft und zahlreiche Aufträge rein kommen, verliert man schnell den Überblick über sein Business als Ganzes. So war ich über weite Strecken vollständig damit beschäftigt alle Aufträge abzuarbeiten, während meine eigenen Projekte und Ziele hinten anstehen mussten. Da ist es wichtig mal einen Schritt zurück zu treten um zu sehen wo man steht.

Auch kann es passieren, dass man sich seiner Ziele gar nicht mehr so richtig bewusst ist. Erst wenn man gezwungen ist sie niederzuschreiben, muss man sich in Ruhe Gedanken darüber machen. Ein gewisser öffentlicher Druck hilft natürlich auch dabei motiviert zu bleiben.

Wie lief 2013?

In meinem Artikel von letztem Jahr hatte ich mir ein paar konkrete Ziele gesetzt:

1 Artikel pro Woche

Im Jahr 2013 habe ich leider gerade mal 17 Artikel veröffentlicht, was natürlich deutlich weniger als einer pro Woche ist. Viele davon sind auch Ankündigungen zu neuen Versionen meines Plugins. Ich hatte bereits relativ früh im Jahr gemerkt, dass mir die Arbeit an eigenen Produkten letztendlich deutlich mehr Spaß macht, als reines bloggen.

100 Leser pro Tag

Das hängt natürlich eng mit dem letzen Punkt zusammen. Wer keine Artikel schreibt, kann keine Besucherstürme erwarten. Zwar sind die Besucher mehr geworden, haben sich aber eher bei 50-60 eingependelt.

1 Projekt generieren

Ich konnte 2013 viele neue Anfragen und einige Kunden generieren. Der Blog hat sicherlich eine wichtige Rolle dabei gespielt, aber ob der Blog wirklich die entscheidende Rolle gespielt hat bleibt am Ende unklar.

Tagebuch auf Transsib-Tipps

Auf meiner Seite zur Transsibirischen Eisenbahn haben sich ein paar Dinge getan. So gibt es eine neue Sektion zum Thema China und ich habe vor wenigen Tagen eines Newsletter dort gestartet. Außerdem gibt es jetzt auch eine englische Seite. Das Tagebuch ist zwar nach wie vor nicht fertig, aber insgesamt bin ich mit der Entwicklung zufrieden. Letztendlich interessieren sich die Leute mehr für ihre eigene Reise als was ich so erlebt habe 😉

Business-Model für Affiliate-Power

Puh, endlich mal ein Ziel, wo ich einen fetten Haken dran machen kann. Am 27.05.2013 ist die Premium-Version in den Verkauf gegangen und am gleichen Tag habe ich die ersten Lizenzen verkauft.

Neue Webseite launchen

Die englische Transsib-Seite zählt nicht wirklich und auch die anderen Projekte sind eher noch im pre-alpha Stadium. Letztendlich hat mich Affiliate Power deutlich länger aufgehalten als geplant.

Fazit

Man merkt es schon: Dieser Blog hat 2013 keine so große Rolle gespielt, wie zu Beginn des Jahres geplant. Das ist okay, Ziele und Prioritäten können sich ändern, so lange sie sich in die richtige Richtung ändern. Die Seitenprojekte haben sich ganz gut entwickelt. Nur gegen Ende des Jahres habe ich diese aufgrund von Kundenprojekte etwas vernachlässigt.

Ziele für 2014

Bei meinen Zielen für 2014 werde ich die Konsequenzen aus 2013 ziehen. So wird die Wichtigkeit des Blogs abnehmen und eigene Projekte bekommen eine höhere Priorität.

  • mind. 1 Artikel pro Monat: Ich weiß, das klingt nicht sehr ehrgeizig. Es geht mir darum den Blog am Leben zu erhalten und bei passenden Gelegenheiten zu aktuellen Themen etwas zu schreiben, ohne den Druck zu haben, ständig etwas veröffentlichen zu müssen.
  • Produkt zur Transsib-Seite: Für meine Transsib-Seite möchte ich gerne ein eigenes Produkt entwickeln. Vermutlich wird es ein E-Book, ich bin mir aber noch nicht 100% sicher.
  • Affiliate Power mit Amazon: Kein Feature wird für mein Plugin so oft nachgefragt wie Amazon. Das Thema möchte ich angehen und Amazon zumindest teilweise integrieren. Leider gibt es keine API dafür, deswegen gestaltet sich das etwas schwierig und ich habe es bisher vor mir her geschoben.
  • Neue Webseite launchen: Das Ziel kommt 1:1 wieder rein. Ich weiß inzwischen, was es sein wird und habe auch schon ein wenig angefangen.
  • konsequent 1 Tag pro Woche nur für eigene Projekte:Hier muss ich konsequenter werden. Nur weil bei Kunden viel zu tun ist, kann ich nicht meine eigenen Projekte liegen lassen. Daher ist ab heute der Montag reserviert für eigene Projekte.

Blick über den Tellerrand

Sehr viele Blogger schreiben zu dem Thema. Hervorheben möchte ich den Artikel von Ralf Bohnert. Ralf hat im letzten Jahr ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich. Kundenprojekte und sein Webworker Dashboard haben dazu geführt, dass es nicht wirklich zum bloggen gekommen ist und manche Dinge auf der Strecke geblieben sind.

Ähnlich scheint es eisy ergangen zu sein. Offenbar bin ich also nicht allein mit dem Phänomen.

Fazit

Ich freue mich ungemein auf das Jahr 2014 und alle Herausforderungen die es bereit hält. Ich hoffe, ich schaffe es die richtige Balance aus Kundenprojekten und eigenen Projekten zu halten. Dieser Job ist und bleibt ungemein spannend und ich kann mir nicht mehr vorstellen als klassischer Angestellter zu arbeiten, wo ich nicht über Ort und Zeit selbst bestimmen kann.


8 Gedanken zu “Was 2013 schief lief und was ich für 2014 plane
  1. Hey Jonas,

    ein toller Beitrag mit interessanten Ansätzen, den du da lieferst. Auch in kann mir nicht mehr vorstellen, im Angestelltenverhältnis – frei von jeglicher örtlicher und zeitlicher Einteilung – zu arbeiten.

    Ich wünsche Dir privat wie auch beruflich alles Gute für 2014 und freue mich auf tolle Updates von Affiliate Power und eine weiterhin gute Zusammenarbeit! 🙂

    Beste Grüße,
    Jannik

  2. Vielen Dank Jannik. Ich wünsche dir ebenfalls ein angenehmes und erfolgreiches Jahr 2014!

    Schöne Grüße,
    Jonas

  3. Pingback: Blogparade: Ziele, Pläne und Erwartungen 2014 »

  4. Pingback: Die Ziele, Pläne und Erwartungen meiner Leser für 2014 - 2 > Planung > Selbständig im Netz

  5. Hallo Jonas,

    jetzt habe ich auch den Weg auf Deinen Blog gefunden. Sehr schön hier. Genauso wie dieser Blogartikel. Für meine Ziele und Projekte ging es in 2013 auch nicht so rund wie eigentlich geplant. Aber dafür gibt es ja noch 2014. 😀

    Weiterhin viel Erfolg und ich werde definitiv öfters hier vorbeischauen.

    Viele Grüße
    Marc

  6. Freut mich, dass du den Weg hierher gefunden hast, Marc. Ich denke auch, so lange man aus seinen Fehlern lernt, kann man letztendlich nur gewinnen. Auf jeden Fall ist es besser, als sich selbst etwas vor zu lügen.

    Dir auch viel Erfolg in 2014!

    Schöne Grüße,
    Jonas

  7. Hallo Jonas,

    da ich mir auf Blogs, die ich lese, auch immer die Kommentare gerne anschau, bin ich durch internetblogger.de über deinen Blog gestolpert. 🙂
    Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass man sich Ziele für das neue Jahr setzt, sonst neigt man doch eher mal dazu, seine Projekte schleifen zu lassen. Besonders gut gefallen hat mir, dass du noch einen Rückblick auf 2013 gegeben hast. Drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deine Vorsätze auch in die Tat umsetzen kannst und wünsche dir viel Erfolg dabei.

    Viele Grüße,
    Nicole

  8. Hi Nicole,

    danke für deinen Kommentar. Ich denke, Ziele setzen bringt nur etwas, wenn man am Ende auch überprüft, ob man seine Ziele erreicht hat. Das kann zwar etwas unbequem sein, aber nur so kann man für die Zukunft etwas lernen.

    Danke und dir auch viel Erfolg!
    Jonas

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Affiliate Power E-Book anfordern Mehr Infos